Johannes Grützke, „Werkverzeichnis der Druckgraphik 1998 bis 2015“

WP_20160201_006

360 Seiten, 262 s/w Werkabbildungen, 25,5 x 21 cm, mit einer nummerierten unsignierten Lithographie Michael Kohlhaas ohne Schwert, 19,9 x 13 cm, Auflage: 300 Exemplare

Preis: 42,80 €WP_20160201_007

Johannes Grützke hat als Maler ein ungewöhnlich großes graphisches Werk von 598 Nummern. Einige der Druckgraphiken möchten wir Ihnen gerne vorstellen:

 

 

Previous Image
Next Image


(v.l.) Knochenmänner, WD 479, Verkaufspreis 2.000 €,
Kleiner müder Mann WD 530, Verkaufspreis 150 €,
Selbst nach links WD 376 , Verkaufspreis 150 €,
Selbst nach rechts WD 377, Verkaufspreis 150 €

Als Maler, Zeichner und Druckgraphiker schafft Grützke seit den sechziger Jahren ein Werk, das durch seine Konsequenz ebenso beeindruckt wie durch die Wahl seiner Motive und die souveräne Handhabung der Techniken.

Mehr zum Werk von Johannes Grützke zeigt Ihnen die Ladengalerie:

http://www.ladengalerie-berlin.de

Werdegang von Johannes Grützke

1957 bis 1964 Studium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin. Meisterschüler von Professor Peter Janssen, 1962 Schüler von Oskar Kokoschka in Salzburg.
1965 Gründungsmitglied der ‚Erlebnisgeiger’
1973 „Schule der Neuen Prächtigkeit“ mit Johannes Grützke, Manfred Bluth, Matthias Koeppel und Karlheinz Ziegler
1976 Gastdozent an der Hochschule für Bildende Künste in Hamburg
1979 unter der Regie von Peter Zadek am Deutschen Schauspielhaus Hamburg entstehen zahlreiche Bühnenbilder
1985 bis 1989 als künstlerischer Berater am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
1987 Dozent an der Sommerakademie für Bildende Künste in Salzburg
1989-1991 großes Wandbild für die Frankfurter Paulskirche
1992-2002 Professur an der Hochschule für Bildende Künste in Nürnberg
1998 „Und morgen brechen wir auf“ Hecker in Konstanz, Majolika an der Außenwand des Bürgerhauses in Konstanz.
1999 Verzeichnis der Druckgraphik 1978-1998
2007 Georg- Kobe-Museum „Das Plastische“.
2010 Beteiligung am Kunstwettbewerb für Georg Elser in Berlin.
2011 Verzeichnis der Druckgraphik 1958-1963.
2012 Retrospektive, Werke und Dokumente, Germanisches Nationalmuseum in Nürnberg.
2013 Ausstellung „die ganze Welt in meinem Spiegel“ anlässlich der Verleihung des Hannah-Höch-Preises des Landes Berlin im Ephraim-Palais.