Hiddensee – Lesung mit Musik

Hiddensee – Lesung mit Musik

Architekten, Künstler, Malweiber zwischen Berlin und Hiddensee

mit Autorin Marion Magas & Solistin Sandra Volkholz

Mittwoch, 20. März, 20:00 Uhr

Eintritt frei – Sie sind herzlich willkommen!

 

 

 

Marion Magas wird sicher einigen unserer Kundinnen und Kunden von ihrer Tätigkeit im Laden aber auch von den verschiedenen Lesungen in unserer Buchhandlung bekannt sein. Diese Veranstaltung bietet einen Streifzug über Hiddensee. Sie erfahren auf einer kulturgeschichtlichen Zeitreise, warum diese winzige Ostsee-Insel, die kleine Schwester Rügens, ein ganz einzigartiges Image entwickelt hat. Warum Hiddensee für viele Maler, Architekten, Schriftsteller und Künstler ein besonderer Anziehungspunkt war und ist.

Die Sängerin Sandra Volkholz wird mit passenden Gedichten und Liedern auf die spezielle Insel-Atmosphäre eingehen. Lassen Sie sich von Marion Magas und Sandra Volkholz auf „dat söte Länneken“ einstimmen und vielleicht dazu verführen, den nächsten Urlaub hier zu verbringen.

Marion Magas:
In Pirna 1975 geboren, aufgewachsen auf Hiddensee, zahlreiche Jobs als Kellnerin, Briefträgerin und vieles mehr. 1989 bis 2004 immer wieder als Buchhändlerin in Berlin tätig, zuerst im „Guten Buch“ auf dem Alexanderplatz, dann in der „Büchergilde Gutenberg“ am Wittenbergplatz, Februar 2000 Studienabschluss/ Magister in Germanistik und Theaterwissenschaft (Humboldt-Universität zu Berlin), Seit 2006 freischaffende Autorin, Eigenverlegerin und Inselführerin.


„Auf der Insel Hiddensee aufgewachsen, bin ich seit 2006 selbstständige Autorin und produziere im Eigen-Verlag Bücher über Hiddensee, weil mir die im Kopf gesammelten Geschichten auf der Seele liegen, und ich sie weitererzählen will. Ich hatte damals ein Buch geplant – wie von Zauberhand sind es nun acht Bücher geworden – alle Herzensangelegenheiten, weil ich viele Sachen selbst erlebte und im Laufe der Jahre Zeitzeugen kennenlernte, die mir Geschichten erzählten.“

„…Hiddensee, das waren nicht enden wollende Sommer mit langen Tagen und kurzen Nächten. Das waren unerlaubte Feuer am Strand mit Leuten, die sich jedes Jahr […] trafen, um sich frei zu fühlen. Hiddensee, das waren schreibende Kellner, denen beim Servieren der nächste Vierzeiler über das Tablett huschte. Künstler, Maler, Prominente, die alle gleich nackt am Strand nach Muscheln suchten, nach Bernstein, nach der verlorenen Zeit oder dem verlorenen Glauben bei einem sehnsüchtigen Blick zur anderen Uferseite – nach Moen, dem anderen Leben, der anderen Welt.“ (Rückentext des Buches Hiddensee von Marion Magas)
Hier erfahren Sie noch mehr über Hiddensee und die Aktivitäten der Autorin: www.hiddenseekultur.de

Sandra Volkholz:
„Ich bin 1969 im Ostteil Berlins geboren und aufgewachsen. Schon früh fand ich Freude am Singen und sah mein stimmliches Talent als meine Berufung. Das Studium „Klassischer Gesang und Gesangspädagogik“ an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und ein Jahr am Conservatoire National Superieur de Musique et de Danse in Paris waren unvergessliche Erlebnisse und Erfahrungen. Mein künstlerisches Selbstverständnis wurde dadurch nachhaltig geprägt. Für mich ist die Musik in allen Lebenslagen eine Quelle der Kraft und der Freude. Auch mich verbindet eine lebenslange Liebe zu Hiddensee, unvergessliche Sommer am Strand, der Blick in die Ferne, Sehnsucht nach Abenteuern.“
Mehr über Sandra Volkholz erfahren Sie hier: http://www.sandravolkholz.de/